Posts Tagged ‘Bernd Köhler’

Vorwärts und nicht vergessen

20 Juni, 2010

Vorankündigung: IGM-Veranstaltung am 2. 10. 2010 in Sprockhövel

Das Programm wird mitgestaltet von:
Peter-Jörn Rüddenklau –  Der Hattinger Liedermacher und Autor ist bekannt durch zahlreiche Live-Konzerte und
aus vielen Auftritten in Funk und Fernsehen.
Er befasst sich musikalisch mit den Themen unserer Zeit, ist engagierter Begleiter bei unseren Arbeitskämpfen
und Tarifauseinandersetzungen, beschäftigt sich mit deutscher Vergangenheit und Gegenwart, dem Umgang mit der
Natur und Kreatur, aber auch mit dem kleinen alltäglichen Wahnsinn.
www.derwesten.de

Liedermacher Kai Degenhardt
Sohn von Franz – Josef Degenhardt, arrangiert seit 1987 die Lieder seines Vaters uns begleitete ihn bei Studioaufnahmen und Konzerten. Als Solokünstler hat Kai seine „Kinderstube“ längst weit hinter sich gelassen und geht eigene, neue Wege.
wikipedia.org

Liedermacher Bernd Köhler
„Ein Lied kann keinen Arbeitskampf führen, kann das persönliche Engagement nicht ersetzen, aber ein gutes Lied kann Entwicklungen fördern, kann Bewegungen zusammenführen. Ein Lied, gemeinsam in einer besonderen Situation gesungen – das kann prägend sein für ein ganzes Leben. In der politischen Arbeit wird das viel zu oft unterschätzt.“
www.rsb4.de

Liedermacher Ernst Schwarz
Die sozialistischen Arbeiterlieder, denen sich Ernst Schwarz verschrieben hat, sind nur eine Sparte des politischen Lieds. Die unterschiedlichsten Bewegungen transportieren ihre Gedanken und Stimmungen seit jeher in Strophen.
„Wo Protest ist, sind auch politische Lieder. Das hat die Vergangenheit gezeigt.“
www.stuttgarter-zeitung.de

Folk-Song-Gruppe „Zündschnüre“
Friedenslieder, Bürgerrechtssongs, antifaschistische und Arbeiterlieder aus gut 200 Jahren Kampf und Auseinandersetzung zwischen „denen da oben“ und „uns da unten“ – das ist das Programm der Songgruppe ”Zündschnüre”. Lieder, die das (Über-)Leben schreibt.
Kraft und Mut spenden für den alltäglichen Kampf und auch einen Beitrag gegen das Vergessen leisten.

Ursprünglich als  “Songgruppe Jürgen Schade, Genossinnen und Genossen“ aus gemeinsamen Singeabenden entstanden, wurde der Name geändert – auch als Hommage an den “Vater” des Zündschnüre-Songs – Franz-Josef Degenhardt. Eine,  auf ein Lied verdichtete Version des Romans „Zündschnüre“, über Leben und Widerstand während der Nazizeit im Arbeitermilieu des Ruhrgebietes.
Für jeden Hörerkreis mixen die “Zündschnüre” ein Programm, das die Ziele hat: Freude zu bereiten – den Sängern, wie den Zuhörern – und dabei das rüber zu bringen, was die Songgruppe seit vielen Jahren sowieso bewegt: linke Politik ohne wenn und aber.
Ein Auftritt der Songruppe „Zündschnüre“ im IG – Metall Bildungszentrum Sprockhövel am Antikriegstag 1.September 2009.

Advertisements